KOREANISCHES BBQ

Das Koreanische BBQ unterscheidet sich im wesentlichen gar nicht so sehr von unserem BBQ. Auf den Tisch kommen dort auch schöne Bauchscheiben, aber auch “normales” Rind oder Geflügel und/oder Meeresfrüchte und Fisch. Allerdings wird das Fleisch in sehr dünne Scheiben geschnitten. Das kann man sich aber vielleicht ja gleich schon beim Schlachter so herrichten lassen.

Der Clou beim Koreanischen BBQ ist, dass alles (Fleisch, Beilagen und Sauce) in Salatblätter eingewickelt wird! Dabei wird auch auf eine Auswahl verschiedener Salatblätter Wert gelegt (z. B. Eisberg, Spinat, Mangold etc.). Je nach Salatblatt verändert sich auch der “Gesamt-Geschmack” des einzelnen Häppchens.

Zu Hause habe ich das auch schon ausprobiert – und es klappt auch wunderbar als Burgerbrötchenersatz mit einer kleinen Bulette! :)

Als Beilagen werden alle möglichen Gemüsevarationen angeboten. Das wohl bekannteste dabei ist Kimchi. Kimchi ist scharfes vergorenes Sauerkraut o. ä. Dazu werden dann allerhand scharfe Saucen gereicht, die man einfach mit ins Salatblatt einwickelt.

Eine wirkliche tolle Alternative und nebenbei ist diese Art von BBQ auch noch sehr kommunikativ am Tisch, wenn alle versuchen ihr Fleisch einzuwickeln!

Also: Unbedingt ausprobieren!

THAI-BBQ

Wie ich ja schon unter der Rubrik “Was esse ich jetzt?” geschrieben habe, gibt es eine tolle Alternative zum obligatorischen Grill-Abend mit Brot und Kartoffelsalat: Thai-BBQ!

Was ist Thai-BBQ überhaupt?

Zum Thai-BBQ benötigt man einen Thai-Tischgrill. Denn mit diesem Grill kann man nicht nur grillen, sondern man kocht sich auch noch ganz nebenbei eine Suppe! Hatte ich schon erwähnt, dass die Dinger genial sind?

Man legt in die Mitte (oben auf den Zylinder) ein Stück Speck, damit die Fläche immer schön “fettig” ist und nichts anklebt. Dann verteilt man sein Fleisch oder seinen Fisch (z. B. Scampis) um das Stück Speck den Zylinder runter.

In den Rand gießt man Brühe und gibt kleingschnittenes Gemüse dazu – alles was man gern mag z. B. Pak Choi, Karotten, Pilze etc. Die Brühe verdampft recht schnell, man muss also regelmäßig nachgießen.

Und schwupps hat man eine wunderbare Gemüsesuppe mit dem ganzen Fleischgeschmack und als Topping noch knuspriges Fleisch! :)

Meinen Thai-Grill habe ich mir damals übrigens hier bestellt.