TOPI-WAS?

Bis vor kurzem war mir die Knolle Topinambur auch total unbekannt! Ich hatte sie vielleicht schon einmal in Kochsendungen gesehen, aber selbst gegessen oder gar gesehen hatte ich sie noch nicht. Durch das Weglassen der Kohlehydrate muss man sich über kurz oder lang einen “Ersatz” für das leckere Kartoffelpüree besorgen! Und da kommt die tolle Knolle Topinambur ins Spiel!

Topinambur ist eine Pflanze aus der Familie der Korbblütler und zählt zur selben Gattung wie die Sonnenblume. Sie ist eine Nutzpflanze, deren Wurzelknolle für die Ernährung genutzt wird. Man kennt sie vielleicht auch unter dem Namen Jerusalem-Artischocke. Der Geschmack der Topinamburknollen ist süßlich-nussig. Die Knolle kann sowohl roh in Salaten als auch in Salzwasser gekocht verzehrt werden. Auch frittiert oder gebraten wie Kartoffeln sind sie zum Essen geeignet. Die Knollen sind bei Diabetikern beliebt (daher auch “Kartoffel der Diabetiker”), da sie zu 16% aus Kohlenhydraten in Form des Mehrfachzuckers Inulin bestehen. In der Homöopathie wird Topinambur als Mittel zur Gewichtsreduktion angewendet.

Ich hab Topinambur bisher nur als Püree gegessen und fand es sehr lecker! Ich habe aber auch schon von anderen gehört, dass sie sie als Art Bratkartoffeln gemacht haben. Das werde ich auch noch ausprobieren!