WAS ESSE ICH JETZT?

Bei vielen kommt bei der Umstellung auf eine Ernährung ohne Kohlehydrate ganz am Anfang automatisch Panik auf! “Was esse ich denn jetzt nur?” ist dabei die häufigste Frage. Ich kann aus meinen Erfahrungen nur sagen: Ganz ruhig, man findet mit der Zeit seinen Weg und nach ein paar Wochen tut der Verzicht auf Brot, Kartoffeln, Nudeln etc. auch gar nicht mehr weh! Ganz im Gegenteil! Ich beobachte mich jetzt schon häufig dabei, wie ich mir Brötchenesser angucke und denke: Ihr könntet doch so viel gesünder und vielseitiger leben! Aber das ist auch nur wieder meine ganz persönliche Meinung…

Bei der Alternativenfindung müssen wir uns gar nicht so verbiegen – es reicht ein Blick über die Landesgrenze hinaus! Denn in vielen Ländern, auch innerhalb Europas, nehmen die Kohlehydrate gar nicht so einen hohen Stellenwert ein wie bei uns! In vielen Ländern werden Kohlehydrate nur ein bisschen zu den Hauptspeisen gereicht – sind aber keine eigenen Hauptgerichte. Gut, abgesehen von Italien bei Pasta-Gerichten! :) Aber auch selbst da, ist die Nudel eher nur der Begleiter zu einer hervorragenden Sauce!

Hier ein Beispiel:

Frühstück in der Türkei
Anders als bei uns, gibt es z. B. in der Türkei keine Brötchenschlacht am morgen. Man besinnt sich viel eher auf die leckeren “Begleiter”:

  • Oliven
  • Gurke
  • Tomaten
  • Feta
  • gegrillte Spitzpaprika
  • Sucuk
  • Eier    etc.

Warum also, nehmen wir uns die Südländer nicht ein wenig als Beispiel was das Essen betrifft?

Hier findet ihr ein Foto von unserem letzten Frühstück! Da waren wir vorher schön beim Italiener einkaufen:

  • San Daniele Prosciutto
  • Luftgetrocknete Salsiccia
  • Rosmarin-Oliven
  • frische Tomaten mit Olivenöl und Büffelmozzarella
  • und ein bisschen Pecorino

Aber wir können natürlich auch noch ein Stück weitergehen und Europa verlassen: Ab gehts nach Asien! In Asien sind Brot, Brötchen etc. nahezu unbekannt in den lokalen Speisen. Für die Touristen werden sie zwar im Hotel angeboten, aber ein Thailänder würde sich nicht dranwagen. Warum auch? Es schmeckt auch ohne Getreide! Und ich persönlich brauche auch mittlerweile keinen Reis mehr zu einem leckeren Thai-Curry. Ich bestelle es mir einfach nicht mehr ganz so scharf und schon brauch man den milden Reis nicht mehr! :)

Ein weiteres wunderbares Beispiel dafür, wie lecker ein Grill-Abend ohne Brot und Kartoffelsalat sein kann: Thai BBQ und Koreanisches BBQ!
Ich habe in Thailand schon mehrmals das Thai BBQ ausprobiert und auch schon zu Hause selbst gemacht! Gerade im Sommer macht dieses BBQ 1.) richtig Spaß, weil alle zusammen grillen und 2.) ist man danach auch nicht so erschlagen.
Das Koreanische BBQ habe ich auch schon mehrmals sowohl im Restaurant als auch zu Hause gemacht! Gerade was die Liebhaber von Burgern angeht, ist das eine richtig gute und gesunde Alternative!

Eine genauere Beschreibung zu den beiden Arten des BBQ’s findet ihr hier.