GRILLKÄSE MIT BOHNEN & SPECK UND FELDSALAT MIT ZITRONENDRESSING

Wenn es mal wieder schnell gehen soll, ist dieses Rezept auf jeden Fall das Richtige!

  • 2-4 Stück Grillkäse mit mediterranen Kräutern (z. B. von GAZI)
  • 1 große Dose Grüne Bohnen
  • 1 Packung Feldsalat
  • 1 kleine Packung Speckwürfel
  • 1-2 EL Creme fraiche
  • 1 Zitrone
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Den Grillkäse in einer Grillpfanne von jeder Seite 3-4 Minuten grillen.

Die Speckwürfel in einer Pfanne auslassen, die Grünen Bohnen dazugeben, 1-2 EL Creme fraiche unterrühren und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Feldsalat gründlichen waschen. Für das Dressing eine Zitrone auspressen und je nach Belieben mit Olivenöl vermengen (ich nehme einen Stabmixer). Mit Salz und Pfeffer abschmecken und über den Salat verteilen. Wer mag, kann noch Kräuter ins Dressing geben und etwas Feta über den Salat bröseln.

Für 2 Personen

 

KOREANISCHES BBQ

Das Koreanische BBQ unterscheidet sich im wesentlichen gar nicht so sehr von unserem BBQ. Auf den Tisch kommen dort auch schöne Bauchscheiben, aber auch “normales” Rind oder Geflügel und/oder Meeresfrüchte und Fisch. Allerdings wird das Fleisch in sehr dünne Scheiben geschnitten. Das kann man sich aber vielleicht ja gleich schon beim Schlachter so herrichten lassen.

Der Clou beim Koreanischen BBQ ist, dass alles (Fleisch, Beilagen und Sauce) in Salatblätter eingewickelt wird! Dabei wird auch auf eine Auswahl verschiedener Salatblätter Wert gelegt (z. B. Eisberg, Spinat, Mangold etc.). Je nach Salatblatt verändert sich auch der “Gesamt-Geschmack” des einzelnen Häppchens.

Zu Hause habe ich das auch schon ausprobiert – und es klappt auch wunderbar als Burgerbrötchenersatz mit einer kleinen Bulette! :)

Als Beilagen werden alle möglichen Gemüsevarationen angeboten. Das wohl bekannteste dabei ist Kimchi. Kimchi ist scharfes vergorenes Sauerkraut o. ä. Dazu werden dann allerhand scharfe Saucen gereicht, die man einfach mit ins Salatblatt einwickelt.

Eine wirkliche tolle Alternative und nebenbei ist diese Art von BBQ auch noch sehr kommunikativ am Tisch, wenn alle versuchen ihr Fleisch einzuwickeln!

Also: Unbedingt ausprobieren!

THAI-BBQ

Wie ich ja schon unter der Rubrik “Was esse ich jetzt?” geschrieben habe, gibt es eine tolle Alternative zum obligatorischen Grill-Abend mit Brot und Kartoffelsalat: Thai-BBQ!

Was ist Thai-BBQ überhaupt?

Zum Thai-BBQ benötigt man einen Thai-Tischgrill. Denn mit diesem Grill kann man nicht nur grillen, sondern man kocht sich auch noch ganz nebenbei eine Suppe! Hatte ich schon erwähnt, dass die Dinger genial sind?

Man legt in die Mitte (oben auf den Zylinder) ein Stück Speck, damit die Fläche immer schön “fettig” ist und nichts anklebt. Dann verteilt man sein Fleisch oder seinen Fisch (z. B. Scampis) um das Stück Speck den Zylinder runter.

In den Rand gießt man Brühe und gibt kleingschnittenes Gemüse dazu – alles was man gern mag z. B. Pak Choi, Karotten, Pilze etc. Die Brühe verdampft recht schnell, man muss also regelmäßig nachgießen.

Und schwupps hat man eine wunderbare Gemüsesuppe mit dem ganzen Fleischgeschmack und als Topping noch knuspriges Fleisch! :)

Meinen Thai-Grill habe ich mir damals übrigens hier bestellt.

GEGRILLTE CALAMARIS

Ich mochte schon immer mehr gegrillten Fisch und gegrilltes Gemüse, als ein Stück Bauch! Wobei das mein persönliches Empfinden ist und ich jedem ein gutes Stück Bauchfleisch gönne! :) Zu meinen absoluten Grill-Highlights zählen kleine gegrillte Calamaris. Das säubern der kleinen Dingern ist auch gar nicht so schwer – etwas glitschig vielleicht.

Eine Anleitung dazu findet ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=h7VIZCezk14

Ich persönlich mag die kleinen lieber, da sie meist zarter sind; die großen schmecken aber auch wunderbar vom Grill. Diese sollte man allerdings vor dem Grillen einritzen, damit sie nicht zäh werden.

  • 10 kleine Calamaris
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Handvoll gehackte Petersilie
  • 1 kräftiger Schuss Olivenöl
  • 1/2 Zitrone

Die Calamaris zunächst säubern, dann mit dem grob geschnittenen Knoblauch und der gehackten Petersilie in eine Schüssel geben. Das ganze mit Olivenöl übergießen und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank marinieren.

Die Calamaris aus der Marinade nehmen und auf dem Grill ca. 3-4 Minuten pro Seite grillen. Nicht zu lang, da sie sonst zäh wie ein Gummireifen werden.

Die Calamaris zum Schluss noch mit dem Saft eines Zitronenschnitz beträufeln.

Dazu passt ein grüner Salat oder anderes gegrilltes Gemüse.

Für 2 Personen

 

CHINAKOHLSALAT

Ich mag den Chinakohlsalat sehr gern im Sommer! Er passt super zum Grillabend und ist wesentlich leichter als der obligatorische Kartoffelsalat!

  • 1 Chinakohl (ca. 800g – 1000g)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1 Packung TK-Kräuter (italienische Kräuter)
  • 4 EL Weißweinessig
  • 1 Flasche Rama Cremefine zum Schlagen oder
  • 1 Becher Schlagsahne
  • 1 Prise Vollrohrzucker oder Streusüße o. ä.
  • Rapsöl
  • Salz, Pfeffer

Den Chinakohl in feine Streifen, die Zwiebel in feine Würfel schneiden und den Koblauch kleinhacken. Alles in eine große Schüssel geben.

Die Kräuter, den Weißweinessig und die Sahne zusammenrühren und einen kräftigen Schluck Rapsöl unterrühren. Alles mit Salz, Pfeffer und einer kleinen Prise Zucker abschmecken.

Die Sauce unter den Kohl mischen und ca. 1 Stunde ziehen lassen.

Für 4 Personen