FELDSALAT MIT BIRNE, SPECK UND BLAUSCHIMMELKÄSE

Für mich ist es ein perfektes Abendessen, da es leicht, aber trotzdem unfassbar lecker ist! Gerade die Kombination mit den süßen Birnen, dem salzigen Speck und dem strengeren Blauschimmelkäse macht daraus eine echte Geschmacksexplosion!

  • 200 g Feldsalat
  • 1 große Birne
  • 250 g Champignons
  • 100 g Blauschimmelkäse
  • 100 g Frühstücksspeck
  • 1 Handvoll gehackte Walnüsse
  • Kürbiskernöl
  • Balsamico
  • 1 Prise Zucker/Honig etc.
  • Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer

Den Feldsalat gründlich waschen und auf Tellern verteilen.

Die Champignons in Scheiben und die Birne (entkernt) in kleine Stückchen schneiden. Den Blauschimmelkäse sowie die Walnüsse in kleine Stücken/Flocken hacken.

Den Frühstückspeck ohne Zugabe von zusätzlichem Öl in einer Pfanne kross anbraten, auf Küchenpapier abtropfen lassen und in kleine Stückchen brechen. Überschüssiges Fett abgießen und die Champignons und Birnen kurz in der Pfanne anbraten.

Für das Dressing 2-3 kräftige Schuss Kürbiskernöl und 1 kräftiger Schuss Balsamico vermischen. Das Ganze dann mit Zitronensaft, etwas Süße (z. B. Zucker, Honig etc.) und Salz und Pfeffer abschmecken und über dem Salat verteilen.

Anschließend die restlichen Zutaten über den Salat geben.

Für 2 Personen

 

WALDORFSALAT MIT WALNÜSSEN

Da mir im Original-Waldorfsalat zu viel Sellerie ist, habe ich das ganze ein bisschen abgewandelt. In meiner Version kommen auch noch Karotten und Weißkohl hinzu. Und schon haben wir wieder einen tollen Büro-Salat!

  • 150 g Karotten
  • 150 g Sellerie
  • 150 g Weißkohl
  • 1 säuerlichen Apfel
  • 1 Handvoll gehackte Walnüsse
  • 2 Schluck Rama Cremefine zum Schlagen
  • 1 kleine Prise Zucker
  • Salz, Pfeffer

Karotten, Sellerie, Weißkohl und Apfel entweder raspeln oder in feine Julienne-Streifen schneiden und alles in eine Salatschüssel geben.

Die gehackten Walnüsse und Rama Cremefine dazugeben, alles gut durchmischen und mit Salz und Pfeffer und einer kleinen Prise Zucker abschmecken. Den Salat mind. eine Stunde lang durchziehen lassen.

Man kann es sich auch einfach machen (so wie wir) und einen “fertigen” Karotten-Sellerie-Weißkohl-Salat nehmen. Ich habe den Salat allerdings vorher noch einmal in ein Sieb getan und abgespült. Ich persönlich mag aber auch einfach nicht diesen säuerlichen Sud, in dem das Gemüse da eingelegt ist.

Ich hatte dazu im Büro noch Karotten- und Gurken-Sticks und drei Hackbällchen vom Vorabend. Das Rezept für die Hackbällchen findet ihr hier.

Für 2 Personen